Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum  |  Newsletter  
Aktuelles Produkte Vorsorge Service Apotheke Kosmetik Versand
 

Aktuelles

Thema des Monats
Aktuelle Sonderangebote
Nährstoff-ABC
Aktuell - Kalium
Klösterl-Seminarräume
Gesundheit im Radio



Für Ihre Bestellung

Bestellformular


 Aktuelle Übersicht


 Servicebox



Klösterl-Apotheke

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag

9:00 Uhr - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 Uhr - 16:00 Uhr


Telefon:
+49/89/54 34 32-11



Klösterl Kosmetik
Montag bis Freitag:
  9:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:30 Uhr



Unsere Anschrift




 

Selen
Wichtig für Schilddrüse und Immunsystem
Selen wurde vor etwa 50 Jahren als lebensnotwendiges Spurenelement erkannt und erst wissenschaftliche Untersuchungen der letzten 20 Jahre haben diesen Stoff in den Focus von Medizin und Pharmazie gerückt. Mit fortschreitender Forschung zeigt sich immer mehr die Bedeutung von Selen für die Gesundheit. Selen ist – wenn auch nur in Spuren – an vielen Stoffwechselprozessen maßgeblich beteiligt. Neuere Studien zeigen nun auf, dass die Bevölkerung oft nur mäßig mit Selen versorgt ist.

Der Mensch benötigt eine Vielzahl von Mineralien in sehr unterschiedlicher Menge. Je nach Konzentration im Körper unterteilt man die Mineralstoffe in Mengen- und Spurenelemente. Zu den Mengenelementen gehören vor allem Calcium, Kalium und Magnesium. Von Ihnen benötigt der Organismus ca. 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Die wichtigsten Spurenelemente sind Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Zink und Selen. Diese Stoffe kommen im menschlichen Körper wortwörtlich nur in Spuren vor, sind aber dennoch lebensnotwendig. So enthält der ganze Körper insgesamt circa 10 bis 20 mg Selen. Die höchsten Konzentrationen finden sich in Schilddrüse, Niere und Leber.

Vielfältige Funktionen
Selen ist im Körper an wichtigen Stoffwechselabläufen beteiligt. Das Spurenelement ist ein wesentlicher Bestandteil von Enzymen (Biokatalysatoren), die unseren Stoffwechsel in Schwung halten. Die wichtigsten selenhaltigen Enzyme sind solche, die die Zellen und Gewebe vor aggressiven Sauerstoffverbindungen, sogenannten freien Radikalen, schützen. Diese reaktionsfreudigen Substanzen können Körperzellen, Zellmembranen und Gene durch Oxidation schädigen. Glücklicherweise gibt es Enzymsysteme, die diese freien Radikale unschädlich machen. Das wichtigste „Radikalfänger-Enzym“ heißt Glutathion-Peroxidase und funktioniert in Verbindung mit Selen. Als Bestandteil dieses antioxidativen Enzyms trägt Selen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Zudem ist Selen auch Bestandteil des Schilddrüsenenzyms Deiodase, das für die Umwandlung von inaktivem Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4) in die biologisch aktive Form Triiodthyronin (T3) zuständig ist. Eine gute Selenversorgung trägt hier zu einer gesunden Schilddrüsenfunktion bei.

Neuere Untersuchungen legen den Schluss nahe, dass Selen auch die Antikörperproduktion stimulieren kann und damit zu einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Die Selenforschung dürfte jedoch noch lange nicht abgeschlossen sein und es ist anzunehmen, dass in den nächsten Jahren weitere Funktionen hinzukommen.

Tagesbedarf an Selen
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Selenaufnahme von 30 bis 70


 zurück zur Übersicht

Druckversion