Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum  |  Newsletter  
Aktuelles Produkte Vorsorge Service Apotheke Kosmetik Versand
 

Archiv

Produkte
Homöopathie
Hildegard v. Bingen
Pflanzen
Vorsorge
Service
Beratung



Für Ihre Bestellung

Bestellformular


 Aktuelle Übersicht


 Servicebox



Klösterl-Apotheke

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
9.00 - 19.00 Uhr

Samstag
10.00 - 15.00 Uhr


Telefon:
+49/89/54 34 32-11



Klösterl Kosmetik
Montag bis Freitag:
  9:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:30 Uhr



Unsere Anschrift




 

Pelargonie – eine Pflanze für Körper und Psyche
Pelargonien kennen Sie normalerweise unter dem Namen Geranien, die uns von Mai bis Oktober als üppig blühenden Balkonpflanzen erfreuen. Eine dazu artverwandte Pflanze ist unter der Bezeichnung  "Umckaloabo®" als Arzneimittel für grippale Infekte bekannt. Eine Pflanzenfamilie also mit vielen Arten, und noch mehr Interessantes über ihre Geschichte und ihre Verwendung.

Botanik
Geranie, Pelargonie und Umckaloabo – sie alle gehören zur Familie der Storchschnabelgewächse. Auch der botanische Name Pelargonium ist vom griechischen Wort "pelargos=Storch" abgeleitet. Diese bildhafte Bezeichnung kommt von der Form der Früchte, sie ähneln, je nach Unterart, einem Storchen-, Kranich- oder Reiherschnabel.
Die Bezeichnung "Umckaloabo" kommt aus der Zulu-Sprache, bedeutet "schwerer Husten" und gibt schon einen deutlichen Hinweis auf die traditionelle Anwendung dieser Heilpflanze. Storchschnabelgewächse lieben warmes bis gemäßigtes Klima, sind anspruchslose Pflanzen und blühen sehr ergiebig. Einige Arten erlangten besondere Bedeutung in der Heilkunde.

Pelargonien-Gewürzpulver
Hildegard von Bingen schätzte die Pelargonienart Geranium anglicum und nannte sie Kranichschnabel. Sie empfahl folgende Mischung: "Nimm Kranichschnabel und weniger Bertram als vom Kranichschnabel und ebenso Muskatnuss weniger als vom Bertram und mische es zu einem Pulver. Wer (in Grippezeiten) Magen-Darm-Beschwerden hat, esse sogleich von diesem Pulver und es wird ihm besser."

In der Hildegard-Medizin ist dieses Grippepulver ein Universalmittel. Hildegard von Bingen empfiehlt es in ihren Schriften bei allen Beschwerden, die mit einem grippalen Infekt oder einer Grippe einhergehen: Bei Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Schüttelfrost, Darmgrippe, Kopf- und Herzschmerzen.

Hildegard beschreibt auch die unterschiedlichsten Anwendungsarten: „Esse dieses Pulver mit Brot oder ohne Brot durch auflecken aus der Hand“ oder zum Inhalieren: "Wer Schnupfen hat, halte dieses Pulver…an seine Nase und ziehe (nur) dessen Duft in sich ein..." Auch als Küchenzutat ist Pelargonien-Gewürzpulver wirksam: "Wer Husten und ein Gebrechen in der Brust hat, mache aus Mehl und diesem Pulver kleine Kuchen in einer Pfanne unter Beigabe von Fett oder Butter und esse diese oft vor und nach dem Essen, und der Husten und das Geschwürigsein der Brust lösen sich leicht und gelinde."

Umckaloabo®- Lösung
Bei Pelargonium sidoides, auch Kapland-Pelargonie oder Umckaloabo genannt, handelt es sich um eine lila-blühende Art, die nur in Südafrika wächst. Die Medizinmänner der Zulu behandelten damit seit Jahrhunderten Atemwegserkrankungen. Der lungenkranke englische Arzt Charles Stevens brachte Umckaloabo Ende des 19. Jahrhunderts mit nach Europa. Hier wurde sie bis zum Aufkommen der Antibiotika vielfach verwendet und geriet dann als Heilmittel in Vergessenheit. Erst mit der Rückbesinnung auf pflanzliche Heilmittel wurde diese Storchschnabelart wieder neu entdeckt und wegen ihrer antiviralen Eigenschaften von neuem geschätzt. Der Herstellungsprozess  für diesen Extrakt wurde von dem deutschen Pharmaunternehmen Dr. Willmar Schwabe entwickelt. Verwendet werden dafür die karottendicken Wurzeln der Pflanze.

Pflanzliche Inhaltsstoffe gegen Viren und Bakterien
Die Wirkung potenter Heilpflanzen beruht immer auf der speziellen Kombination verschiedenster Inhaltsstoffe. Bei den Storchschnabelgewächsen ist es ein Mix aus Cumarinen, Gerbstoffen und ätherischen Ölen, der gegen Viren und Bakterien eingesetzt wird und schleimlösende Eigenschaften besitzt. Der Gerbstoff-Komplex ist bei Magen-Darm-Beschwerden wirksam. Unter Gabe von Umckaloabo® zeigt sich eine Steigerung der körpereigenen Abwehr – ein Effekt, der schon zur Vorbeugung genutzt werden kann. Bei Atemwegserkrankungen mit Sekretstau sind die schleimlösenden Eigenschaften von Pelargonienwurzelextrakt besonders heilungsfördernd, der Extrakt ist auch für Kleinkinder ab einem Jahr geeignet.

Andere Verwendungen
Aus der Rosen-Pelargonie wird ein ätherisches Öl mit rosenähnlichem Duft gewonnen. Dieser Duftstoff wird zur Aromatisierung in der Speisenzubereitung verwendet. Zierpelargonien, auch Geranien genannt, werden gerne als Balkonpflanzen verwendet und lassen sich bei etwa 10 Grad gut überwintern. Pelargonien stärken das ganze Jahr unser Wohlbefinden - im Winter als immunstärkende Heilpflanze und im Sommer macht ihre Blütenpracht uns gute Laune.

Maria Hoderlein
Druckversion