Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum  |  Newsletter  
Aktuelles Produkte Vorsorge Service Apotheke Kosmetik Versand
 

Archiv

Produkte
Homöopathie
Hildegard v. Bingen
Pflanzen
Vorsorge
Service
Beratung



Für Ihre Bestellung

Bestellformular


 Aktuelle Übersicht


 Servicebox



Klösterl-Apotheke

vorübergehende
Öffnungszeiten ab 30.03.2020:

Montag bis Freitag
9:00 Uhr - 12:30 Uhr
13:30 Uhr  -18:00 Uhr

Samstag
10:00 Uhr - 15:00 Uhr


Telefon:
+49/89/54 34 32-11



Klösterl Kosmetik
Montag bis Freitag:
  9:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:30 Uhr
(derzeit geschlossen)


Unsere Anschrift




 

Reiseapotheke - Woran Sie denken sollten!
Sparen Sie sich im Falle des Falles ein teures Taxi in die nächste Stadt, das Herumirren in den Straßen, ein Erklären mit Händen und Füßen in der doch noch gefundenen Apotheke und das mitunter gefährliche Erraten des Beipackzettels.

Zudem tragen Medikamente im Ausland häufig andere Namen oder sind gar nicht erhältlich. Bedenken Sie, dass außerhalb Europas Medikamentenfälschungen im Umlauf sind, die gesundheitsschädlich sein können. Das betrifft vor allem Medikamente gegen Malaria, aber auch andere.


Wird die Reiseapotheke während der Reise nicht benötigt, muss beim nächsten Urlaub nur überprüft werden, ob alle Medikamente und das Verbandsmaterial noch haltbar sind.
Die Zusammenstellung der Reiseapotheke ist natürlich vom Urlaubsziel und von der Art des Reisens abhängig. Ein Rucksacktourist hat andere Bedürfnisse und Risiken als der Pauschaltourist. Doch gibt es grundlegende Dinge, die nie fehlen sollten.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Regelmäßig einzunehmende Medikamente
Chronisch Kranke sollten  oder ihre individuell benötigten Medikamente, z.B. Insulin, Medikamente gegen Bluthochdruck oder die Anti-Baby-Pille,  in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt in ausreichender Menge mitnehmen. Im Urlaubsland sind sie möglicherweise gar nicht oder nur schwer erhältlich. Damit sie mit dem Gepäck nicht zu spät an den Urlaubsort gelangen oder gar verloren gehen, sollten Sie diese im Handgepäck mitnehmen.

Personen, die unter schweren Allergien leiden, sollten unbedingt an ihre Notfall-Medikamente denken.

Wenn Sie in ärztlich unterversorgten Gebieten unterwegs sind, sprechen Sie verschreibungspflichtige Präparate mit Ihrem Arzt ab und lassen Sie sich gegebenenfalls durch ihn verordnen.

Antibiotikum: verschreibungspflichtig! Nur einnehmen, wenn es unbedingt nötig ist. Dennoch empfiehlt sich ihre Mitnahme in der Reiseapotheke, um in akuten Fällen versorgt zu sein.
Kortison bei massiven allergischen Reaktionen oder Entzündungen.

Malariaprophylaxe, hierzu wenden Sie sich an den nächsten Tropenmediziner oder an das Tropeninstitut. Diese werden Ihnen die verschreibungspflichtigen Medikamente auf einem Privatrezept verordnen.

  • Basismedikation, soweit notwendig.
  • zusätzliche Medikamente als „stand-by“ Medikation.
Druckversion
Weiteres zum Thema

 Woran Sie denken sollten
 Innerlich anzuwendende Präparate
 Äußerlich anzuwendende Präparate
 Wundversorgung Präparate
 Sonstiges
 Weitere Hinweise


 Checkliste zum Download