Klösterl-Portal  |  Kontakt  |  Impressum  |  Newsletter  
Aktuelles Produkte Vorsorge Service Apotheke Kosmetik Versand
 

Produkte

Aktuelles
Nahrungsergänzung
Homöopathie
Allgemeine Hinweise
Selbst behandeln mit Homöopathie
Homöopathische Taschenapotheken
Isopathie
Laufzettel Döbereiner
Die Biochemie nach Dr. Schüssler
Archiv
Hildegard von Bingen
Spagyrik
Pflanzen
Herstellung
Hormonrezepturen
Klösterl-Aromapflege



Für Ihre Bestellung

Bestellformular


 Aktuelle Übersicht


 Servicebox


NEU ab 2. Mai 2017:

Klösterl-Apotheke am Färbergraben


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag

9:00 Uhr - 19:00 Uhr
Samstag
10:00 Uhr - 16:00 Uhr


Telefon:
+49/89/54 34 32-11



Klösterl Kosmetik
Montag bis Freitag:
  9.00 Uhr - 12:00 Uhr
14.00 Uhr - 18.30 Uhr


Unsere Anschrift




 

Homöopathie - Historie und Wirkweise
Die Homöopathie wurde vor ca. 200 Jahren von dem Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann begründet. Die Bezeichnung entstammt den griechischen Begriffen homoios (ähnlich) und pathos (Leiden), gemäß dem homöopathischen Leitsatz "similia similibus curentur" - "Ähnliches mit Ähnlichem heilen". In dieser Heilkunst wird mit Substanzen gearbeitet, die normalerweise dieselben Symptome erzeugen, wie der Kranke sie zeigt.

Zum Beispiel: Zwiebelschneiden verursacht, dass die Augen tränen und die Nase läuft. Deshalb wird die Küchenzwiebel (Allium cepa) von Homöopathen häufig zur Behandlung von Fließschnupfen eingesetzt. Hahnemann schreibt in seinem Hauptwerk "Organon der Heilkunst", dass der ursprüngliche Stoff verdünnt (Fachbegriff "potenziert") werden muss. Denn er erkannte, dass seine Mittel umso wirksamer wurden, je höher er sie potenzierte.

Nach jeder Verdünnung schüttelte er die Lösung kräftig, um dynamische Kräfte zu wecken, welche vor allem die Lebenskraft positiv beeinflussen. Laut Hahnemann ist die (nicht sichtbare) Lebenskraft die entscheidende Energiequelle des Körpers. Demzufolge ist Krankheit ein Ausdruck mangelnder Lebenskraft und ein Versuch des Körpers, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Eine Erkrankung hat bei jedem Menschen ihre individuelle Ursache und Ausprägung – und bedarf deshalb auch einer individuellen homöopathischen Behandlung.

Unsere Empfehlungen an Sie: Nehmen Sie homöopathische Mittel möglichst 15 Minuten vor dem Essen ein und behalten Sie die Arznei lange im Mund. Vermeiden Sie, dass die Mittel mit einem Metall-Löffel in Kontakt kommen und nehmen Sie Homöopathika nicht gleichzeitig mit Kaffee, Tee oder stark mentholhaltigen Produkten ein.


Wir bieten Ihnen folgende Leistungen zum Thema Homöopathie an:
  • Anfertigung individueller homöopathischer Rezepturarzneimittel
  • Bereitstellung einer Vielzahl homöopathischer Arzneistoffe in unterschiedlicher Potenzierung
  • Besorgung und Herstellung nicht vorrätiger Arzneistoffe oder Potenzierungen
  • Homöopathische Taschenapotheken; Fragen hierzu richten Sie bitte direkt an die homöopathische Abteilung.
  • Individuelle Anfertigung der homöopathischen Arzneimittel (Grundkonstellation, Transite) nach dem Prinzip der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner

Als Ansprechpartnerin für homöopathische Rezepturen und homöopathische Taschenapotheken steht Ihnen Frau Apothekerin Imelda Köhler zur Verfügung. Bei ihr können Sie auch Ihre Bestellung im Bereich Homöopathie aufgeben.

Kontakt:
Tel.: 089/54 34 32 19
Fax.: 089/54 34 32 39

  hom-labor@kloesterl.de


Druckversion