Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum  |  Newsletter  
Aktuelles Produkte Vorsorge Service Apotheke Kosmetik Versand
 

Vorsorge

Fachartikel
Die Lymphe
Säure-Basen-Balance
Fibromyalgie - eine chronische unheilbare Krankheit?
Gesunder Darm - gesunder Mensch
Das Dilemma mit den 'natürlichen Hormonen'
Orthomolekulare Medizin
Die Organuhr
Bioresonanz-Therapie
Archiv
Unsere Atmung - Eine lebenswichtige Nebensächlichkeit
Gesundheit



Für Ihre Bestellung

Bestellformular


 Aktuelle Übersicht


 Servicebox



Klösterl-Apotheke

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag

9:00 Uhr - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 Uhr - 16:00 Uhr


Telefon:
+49/89/54 34 32-11



Klösterl Kosmetik
Montag bis Freitag:
  9:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:30 Uhr



Unsere Anschrift




 

Bioresonanz-Therapie - Die sanfte Regulation des Körpers
Bioresonanz-Behandlung

Alles schwingt!

Das Resonanzprinzip bestimmt unser Leben, ohne dass wir uns dessen dauerhaft bewusst sind. Alles, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, erreicht uns mittels Schwingungen. Wir sehen unterschiedliche Lichtfrequenzen, wir fühlen zum Beispiel Wärmestrahlungen, wir hören Töne die nichts weiter sind als im Raum erzeugte Schwingungen, die in verschiedenen Frequenzen vibrieren.

Am Anfang war das Wort, so heißt es in der Bibel. Die Buddhisten sagen, am Anfang war der Ton, der Urlaut AUM. Energie wird durch Schwingungen vom Sender zum Empfänger transportiert. Diese Schwingungen verändern durch Energiezufuhr oder -abzug ihre Schwingungsrate. Je höher die Frequenz, desto mehr löst sie sich aus der so genannten grobstofflichen Welt. Wenn sich ein Empfänger für eine bestimmte Schwingung öffnet, ergreift diese ihn und wird ihm zu Eigen. Jeder weiß, dass der Empfänger die richtige Frequenz eingestellt haben muss, um ein bestimmtes Radioprogramm zu empfangen.
Dieses Wissen um das bestimmte Frequenzmuster einer jeden Substanz (also auch Allergene, Viren, Bakterien und ähnliches) macht sich die Bioresonanz zu Nutze; und so entstand ein völlig schmerzfreies biophysikalisches Diagnose- und Behandlungsverfahren, das sich besonders für Allergien und chronische Erkrankungen eignet. Tiere können es genauso genießen wie wir Menschen.

Warum Bioresonanz-Therapie?

Wir alle, Menschen und Tiere, sind in modernen Zeiten unglaublich vielen Belastungen ausgesetzt, viel mehr als uns bewusst ist. Das können der Einsatz von Medikamenten in der Tierzucht, Umweltgifte, die Einnahme von Medikamenten, chemische Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln und Trinkwasser sein, aber auch die Strahlenbelastungen durch WLAN oder Smartphones sind nicht zu unterschätzen. Viele von uns sind chronisch mit Viren und Bakterien belastet, da wir heutzutage dazu neigen, über unsere Grenzen zu gehen und uns nicht die Zeit nehmen bzw. dem Körper keine Zeit geben, uns richtig auszukurieren. So sehr wir alle den großen Wohlstand unserer Zeit genießen, so bezahlen doch immer mehr Menschen einen Preis dafür. Wer behutsam und eigenverantwortlich mit seiner Gesundheit umgehen möchte, sucht Alternativen zur Symptomunterdrückung durch Tabletteneinnahmen. Die Bioresonanz-Therapie setzt auf einer ursächlicheren Ebene unterhalb der Symptome an.

Der Körper kann das bis zu einem gewissen Maß mit seiner natürlichen phänomenalen Regulationsfähigkeit und seinen starken Selbstheilungskräften ausgleichen und abfangen. Ist die Summe der Belastungen aber irgendwann zu hoch, kommt es zu einer Überforderung des Systems. Erste Symptome und Erkrankungen wie unklare Befindlichkeitsstörungen, chronische Müdigkeit oder Allergien schleichen sich ein. Das Fass kommt zum Überlaufen!

Mit der Bioresonanz können diese Belastungen ausfindig gemacht und absolut schmerz- und stressfrei behandelt werden. Interessant ist, dass chronischen Erkrankungen meist mehrere Belastungen zu Grunde liegen. So kann es sein, dass bei Patienten mit dem gleichen Krankheitsbild ganz unterschiedliche Ursachen festgestellt werden können. Die biophysikalische Ebene bietet die Möglichkeit, diese individuellen Belastungen zu testen, was auf der biochemischen Ebene (Laborparameter) oft nicht möglich ist.
Da die Bioresonanz-Therapie mit den körpereigenen, spezifischen Frequenzmustern arbeitet, kann die Therapie genauso individuell und präzise gestaltet werden wie der Körper des Patienten die Erkrankungen mit ihren Symptomen zum Ausdruck gebracht hat.

Die Behandlung…

…ist absolut schmerz- und stressfrei und das noch ohne Nebenwirkungen. Auf der Webseite führender Bioresonanz-Hersteller kann man sich einen geschulten Therapeuten in seiner Nähe suchen. Inzwischen gibt es vielerlei Therapiegeräte im Handel, die sich technisch unterscheiden, jedoch nach demselben Grundprinzip arbeiten. Hierbei darf erwähnt werden, dass ein Gerät immer nur so gut ist wie der Anwender und seine Ausbildung. Das Prinzip der Behandlung lässt sich folgendermaßen erklären:

Über eine Eingangselektrode werden die Frequenzmuster vom Körper des Patienten oder von der belastenden Substanz abgenommen und über ein Kabel in das Therapiegerät geleitet. Je nach Beschwerdebild und Therapieprogramm werden diese Frequenzmuster zu Therapiefrequenzmustern moduliert und über die Ausgangselektrode an den Patienten appliziert. Die Information, die der Körper bisher hatte wird praktisch einem Update unterzogen, neu aufgespielt und mit diesen korrekten Informationen kann der Körper wieder in geordnete Bahnen kommen. Ziel ist es, dem Körper einen Heilimpuls zu geben, ihn damit zu unterstützen und ihm bei der Gesundung und Normalisierung zu helfen. Gerade bei Allergien spielen Schwingungen und Resonanzphänomene eine enorme Rolle, was durch die großen Erfolge der Bioresonanz-Therapie in der Allergiebehandlung belegt wird. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und der Dauer der Erkrankung und kann zwischen zwei und ca. 20 Behandlungen liegen.

Die Bioresonanz-Therapie wird bereits erfolgreich, bei vielen Erkrankungen die Folge einer Fehlsteuerung des Immunsystems (=Allergie) sein können, eingesetzt:
  • Bei allergischen Hautproblemen
  • Bei Störungen der Atemwege
  • Bei Beschwerden im Verdauungstrakt
  • Bei neurologischen Beschwerden
  • Bei Stoffwechselstörungen
  • Bei Nikotinsucht


Autorin: Marlene Weiß
Druckversion