Schnellkontakt

Schnellkontakt

Rezepte einreichen

Rezepte einreichen

Brennnessel

Brennnessel

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:

Urtica dioca, Urtica urens

Weitere Namen:

Donner- oder Saunessel, Scharfnessel

Pharmazeutische Verwendung:

oberirdische Teile, Wurzel

Familie:

Urticaeae

Heimat:

gemäßigte Zonen in Europa, Asien und Amerika

Inhaltsstoffe

Chlorophyll, Mineralstoffe einschließlich Eisen, Vitamine, Flavonoide, Phytohormone
(Sitosterin), in den Brennhaaren Histamin, Ameisensäure, Proteine, Fett, Kohlenhydrate, Phenolcarbonsäuren

Wirkung

harntreibend, entzündungshemmend, vitalisierend, milchbildend, antiallergisch

Anwendung

Innerlich:
zur Ausleitung und Entgiftung über die Niere, bei Stoffwechselerkrankungen wie
Rheuma, Gicht, Allergien, nesselsuchtartigen Hautkrankheiten, zur Durchspülungstherapie bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege, Nierengrieß, Blutarmut, Erschöpfungszuständen, Frühjahrsmüdigkeit, Brennnessel-Wurzel bei Prostataadenom

Äußerlich:
zur Anregung der Durchblutung bei rheumatischen Gelenkschmerzen

Nebenwirkungen

Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall,
Allergien, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Ödeme infolge eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit

Für die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren, Schwangeren und Stillenden liegen noch keine Untersuchungen zur Unbedenklichkeit vor.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Verstärkt die Wirkung von Arzneistoffen, die ebenfalls harntreibend wirken

Naturphilosophische Prinzipien/Kräfte/Signaturenlehre

Signaturenlehre:

Mars, Feuer

TCM:

Tonikum von Leber-Blut, Nieren-Yin und Milz-Qi, eliminiert Feuchtigkeit, feuchte Hitze, Wind-Hitze

Vorstellung und Geschichte

Jeder kennt sie und hat schon mal die Erfahrung gemacht, welche Eigenart dieses sehr wehrhafte, aber doch recht zart erscheinende Kraut hat: Bereits bei der geringsten Berührung brennt es heftig auf der Haut und man wird schlagartig aus einem vielleicht gerade etwas verträumten Dahinwandeln in die Realität zurückgeholt. Plötzlich ist man hellwach und geistesgegenwärtig wie ein allzeit bereiter Krieger, dem jemand bedrohlich nahe kommt! Ursache sind die Inhaltsstoffe der feinen Pflanzenhaare wie zum Beispiel Ameisensäure oder Histamin, die bei Berührung freigesetzt werden, weil die Haare brechen und sich in die Haut bohren.

Diese Pflanze trägt tatsächlich in ihrem gesamten Wesen deutlich die Signatur des eisenbewehrten und überaus temperamentvollen, feurigen Kriegers. Paracelsus meinte dazu: „Wer die Brennnessel kennt, der kennt den Mars, und wer den Mars kennt, der kennt das Eisen.“ Ausdrucksformen marsischer Kräfte in der Natur sind z. B. spitze Stacheln, gezackte Blätter, scharfe Säfte, blut- oder feuerrote Farben, leicht entzündliche Öle, explodierende Früchte, ein starkes Fortpflanzungsbestreben oder ein besonderer Bezug zu Eisen.

Die Brennnessel enthält in ihren Brennhaaren, die sich bei Berührung wie scharfe Spritzenkanülen in die Haut bohren, einen ziemlich tierischen Cocktail aus Schlangen-, Bienen- und Ameisengift ähnlichen Substanzen und Histamin, was zu den bekannten Reaktionen wie Rötung, Schmerz, Bläschenbildung, Jucken und Sensibilitätsstörung führt.

Anwendung und Wirkung

Kräuterpfarrer Künzle sagte einst: „Hätte die Brennnessel keine Stacheln, wäre sie schon längst ausgerottet worden, so vielseitig sind ihre Tugenden!“. Sie ist blutbildend, vitalisierend, sehr nahrhaft und verbessert den Stoffwechsel. Sie enthält viel Chlorophyll, Eiweiß, gut resorbierbares Eisen, Vitamine und Mineralien, sie wärmt und tonisiert mit ihrem feurig-aktivierenden Wesen und reinigt das Blut durch ihre harntreibende Wirkung. Auch aus Sicht der chinesischen Medizin wird sie aufgrund dieser Wirkungen den Blut-Tonika zugerechnet. Sie hat dabei einerseits Bezug zu den Augen und Sehnen, kann aber auch bei ausbleibender Menstruation eingesetzt werden. Zugleich gilt sie als Pflanze, die den Flüssigkeitshaushalt regulieren kann, da sie einerseits Feuchtigkeit ausleitet, andererseits aber das Nieren-Yin nährt. Man kann sie daher beispielweise unterstützend zur Behandlung der Osteoporose anwenden.

Ihre Eigenschaften sind sehr hilfreich bei Rheuma, Gicht, Allergien, Hautunreinheiten, Harnwegsentzündung, Diabetes, Ermüdung und Erschöpfung. Damit leitet sie aus Sicht der chinesischen Medizin Wind-Hitze und feuchte Hitze aus und stärkt zugleich das Milz-Qi. Ihre Samen kräftigen, sind immunstärkend und milchbildend. Die Wurzel hilft gegen Haarausfall und Prostatabeschwerden.

Auf seelischer Ebene beseitigt die Brennnessel Hindernisse, damit sich neue Aktivität entfalten kann, sie entfernt das Alte, Verbrauchte und schafft Raum für Neues. Menschen mit einem cholerischen Temperament sollten sie vielleicht etwas vorsichtig verwenden.

Eine etwas drastische, aber sehr wirksame Methode bei rheumatisch-schmerzhaften Gelenken ist das Peitschen mit frischen Brennnesseln, da dies die Durchblutung verstärkt und zu einer intensiven Ausleitung von abgelagerten Stoffwechselschlacken führt.

Die langfaserigen Stängel waren früher ein wichtiger Rohstoff für die Textilherstellung. Auch im Garten schätzt man ihre bodenverbessernden und ertragssteigernden Qualitäten und einige seltene Schmetterlingsarten ernähren ihren Nachwuchs ausschließlich von ihr.

Mittel aus der Klösterl-Apotheke

  • Teedroge Urticae radix
  • Teedroge Urticae semen
  • Teedroge Urticae folium
  • Urtica Tinktur
  • Ausleitungstee
  • Kräuterhaustee
  • Lymphtee
  • Milchbildungstee (Stilltee)
  • Schwangerschafts-Tee nach Stadelmann
  • Bockshornklee Kapseln

Die Klösterl-Apotheke verarbeitet eine Vielzahl hochqualitativer Pflanzenrohstoffe, an die wir hohe Anforderungen bezüglich Reinheit, Gehalt an wirkbestimmenden Inhaltsstoffen und Qualität stellen. Aus diesen Rohstoffen stellen wir die unterschiedlichsten Rezepturen her, u.a. in Form von Kapseln, Lösungen, Teemischungen und Salben. Daneben verfügen wir über ein großes Sortiment an qualitativ hochwertigen pflanzlichen Fertigpräparaten.

Wir beraten Sie gerne!